Design-to-Cost

Traditionell werden Produkte ohne Vorgabe einer Kostenobergrenze entwickelt und konstruiert, Endprodukte werden deshalb oft an der Zahlungsbereitschaft des Kunden vorbeientwickelt.  Beim Target Costing geht man zunächst vom Preis der Wettbewerbsprodukte aus (Target Price). Reduziert um die Gewinnspanne verbleiben die maximalen Zielkosten für das Endprodukt (Target Cost). Das Gesamtprodukt wird dekomponiert und es werden maximale Zielkosten für jede einzelne Komponente festgelegt.  Die Vorgabe solcher Zielkosten als Kostenobergrenzen-Information für Entwicklungs- und Konstruktions-Abteilungen wird Design-to-Cost genannt. Kostenobergrenzen sind eine übliche Fragestellung im technologie-orientierten und OEM Market Research

Scroll to Top